Vage kann ich mich daran erinnern, dass es meine Mutter Borax  ins Badewasser geschüttet hat, als ich noch ein Kind war.

Das war doch diese rote Packung mit weißer Schrift darauf!

„Kaiser Borax“ war der Name.

Damals konnte man das Borax einfach im Supermarkt kaufen.

Heute ist es verbannt.

Warum wohl?

Allgemeine Gefährdung der Gesundheit muss wohl der Fall sein.

Das Allgemeinheil zum Schutz der Menschen war vermutlich beroht?!…

Aber wie gibt es es dann, dass sich ein Naturheilkundler in den 1960er Jahren innerhalb von kürzester Zeit mit dem „giftigen“ Borax von Arthrose heilen konnte?

Und dann 10.000 Fläschen Borax pro Monat verkaufte?

Nur dann machte er einen falschen Schritt: Er konnte allein der Nachfrage nicht mehr Herr werden, und wandte sich an eine Pharmafirma.

Ein großer Fehler!

Heute morgen hab ich Borax wieder entdeckt. Meine Freundin machte mich darauf aufmerksam, als das Thema Arthritis aufkam.

Wie gesagt, ich kannte es nur als Badezusatz.

Und dann habe ich natürlich gegooglt und einige interessante Informationen dazu gefunden.

In einem Artikel bemerkte eine Frau in den Kommentaren sogar, dass sie nach der Einnahme Borax nach nur 3 Tagen schmerzfrei war!

Unglaublich wenn man bedenkt, dass sie mit 35 Jahren an Arthrose erkrankt war, und die Krankenhäuser sie nur mehr mit Morphium ruhig stellen konnten.

Am besten selbst hier nachlesen:

Was Borax alles kann!
Nimue Fichtenbauer

P.S: Borax gibt es in Österreich übrigens in der Apotheke zu kaufen, in Deutschland ist es meines Wissens nach es verboten.

Haben Sie Fragen und möchten Sie sich weiter informieren oder gleich direkt einen Termin vereinbaren?

Bitte hinterlassen Sie mir Ihre Nachricht und schildern mir Ihren ganz persönlichen Fall. Ich rufe Sie gerne zurück!